Die Profidatenbank DB2 von IBM ist das
                             Fundament - somit sind Sicherheit und extrem
                schnelle Zugriffszeiten garantiert

Das pixafe Server System – professionelle Archivierung mit Zukunft

Das pixafe Server System bieten wir derzeit basierend auf dem HP Proliant G8 Microserver für kleine Arbeitsgruppen an:

pixafeServer G8

Die Bezeichnung ProLiant findet sich bei HP normalerweise nur bei 19" Rackservern im Namen. Hier wird die Bezeichnung noch um MicroServer ergänzt. Gemeint ist ein kleines Komplettsystem, welches einen Kompromiss zwischen Server und NAS darstellen soll und bevorzugt für kleine Firmen und den Heimgebrauch ausgelegt ist. Die unterschiedlichen Modelle unterscheiden sich nur durch ihre CPU:  besonders günstig mit Intel Celeron, sehr leistungsstark mit Intel Xeon.

Das pixafe Server System ist eine Zusammenstellung von qualitativ hochwertiger Marken-Hardware, die optimal konfiguriert und aufeinander abgestimmt ist. So wird höchste Sicherheit für Ihre Bilder mit bester Performance kombiniert.

pixafeServer

Optimale Hardware für Performance und Sicherheit

Als Servermaschine kommt der HP Proliant MicroServer zum Einsatz. Dieser ist ein kleiner, geräuscharmer Server mit ansprechendem Design, der ideal als Server-Lösung für kleine Unternehmen, Schulen und auch für den privaten Einsatz geeignet ist. Mit einem Formfaktor, der einfach zu nutzen und zu warten ist, unterstützt er bei der Senkung der Kosten und gleichzeitiger Verbesserung der Produktivität, Effektivität und Sicherheit.

Zur Datenablage werden professionelle Serverfestplatten von Western Digital eingesetzt, die die nötige Geschwindigkeit und Sicherheit bieten und die für Dauerbetrieb ausgelegt sind. Die Festplatten bieten eine erweiterte Gewährleistung und kostenlosen Premium Kundensupport. Mit Produktretouren oder Ausfallzeiten ist daher kaum zu rechnen. Das Ergebnis: Eine ideale Lösung mit höherem Nutzen und top Kundenzufriedenheit.

Ausreichend Speicherkapazität

Mit dem pixafe Server System ist die sichere Ablage Ihrer Daten langfristig gewährleistet. Die in der Datenbank verwalteten Bilder, Filme und Dokumente werden sicher auf einem mittels RAID gespiegelten Laufwerk abgelegt, das Sie so gegen einen denkbaren Hardwaredefekt schützt. Bei Ausfall einer Festplatte stehen alle Daten sofort auf der redundanten zweiten Festplatte zur Verfügung. Zusätzlich befindet sich eine dritte Festplatte im Server, die für Datensicherungen genutzt wird. Das ist notwendig, da man so etwa bei versehentlichem Löschen noch Zugriff auf frühere Daten hat. Damit auch wirklich viele Daten in der Datenbank abgelegt werden können, bietet der pixafe Server 3 Terrabyte Festplattenkapazität (gespiegelt und auf separater Platte gesichert). Ein Rechenbeispiel: Werden pro Monat 5.000 Bilder a 10 MB abgelegt, reicht die Speicherkapazität im Server für 60 Jahre.

Schneller Systemstart dank SSD

Im Gegensatz zur Ablage auf einem einfachen separaten Datenspeicher (wie NAS oder SAN oder externe Festplatten) haben Sie beim pixafe Server stets optimalen Zugriff auf Ihre gut beschrifteten Bilder. Dank der besonders schnell arbeitenden Suchfunktionen im pixafe System stehen Ihnen die gewünschten Bilder sofort auf Mausklick zur Verfügung. Damit der Server besonders schnell gestartet werden kann, wurde eine professionelle SSD Festplatte für das Betriebssystem und die Datenbank verbaut. 

Komfortabler Zugriff von unterschiedlichen Betriebssystemen

Für die private Nutzung bietet der pixafe Server in der Ausbaustufe Web Edition die Möglichkeit, der sicheren Ablage der Bilder mit gleichzeitigem direkten Zugriff sowohl mittels pixafe Classic als auch über das Web. Damit können die Bilder auch im Internet präsentiert werden. Der neue Webserver bietet die Möglichkeit, Bilder automatisch aus Cloud-Speichern zu importieren. So können Sie verschiedene Cloudspeicher konfigurieren, um beispielsweise schnell mit dem IPhone oder Android Handy Bilder in Ihre Datenbank zu laden. Zusätzlich kann man von anderen pixafe Classic installationen komplett beschriftete Bilder via pixafe Transfer auf den Server hochladen.

Für kleine Gruppen von Anwendern (ca. 15 gleichzeitige Nutzer – 5 Terminalserver, 5 Webaccess, 5 pixafe Classic) ist der pixafe Enterprise- oder Premium-Server ideal. 
Es besteht die Möglichkeit, sich mittels Remote Desktop auf das System zu verbinden, um so direkt mit pixafe Classic von allen Betriebssystemen aus arbeiten zu können. Für Apple gibt es dazu eine kostenlose App (Microsoft Remote) im Appstore:  

 Terminal Server Zugriff von Apple Systemen

Der Terminal Server Zugriff / Remote Desktop ermöglicht die parallele Nutzung von pixafe Classic auf dem Server.

Den pixafe Server gibt es mit unterschiedlichen Editionen 

  • Web Edition – diese pixafe Edition ist für den Einsatz eines einzelnen Anwenders gedacht, der für die Archivierung zuständig ist. Dazu kann ein einzelner pixafe Classic Client verwendet werden. Dieser verfügt über alle Rechte der Anwendung. Es besteht die Möglichkeit auf den pixafe Classic Client entweder mittels Windows Remote Desktop von einem anderen Windows oder Apple Computer zuzugreifen, oder den Zugang über den Webbrowser zu nutzen. Bei Verwendung von Windows 7 Professional kann nur ein einziger Zugriff als Remote Desktop bedient werden. 
  • Enterprise Edition – bei der Enterprise Edition können bis zu 6 pixafe Classic Clients auf den Server zugreifen – entweder via Remote Desktop auch von anderen Betriebssystemen oder durch Nutzung von pixafe Classic Installationen auf anderen Windows-Systemen. Die Clients können mit unterschiedlichen Rechten ausgestattet werden und gleichzeitig mit pixafe arbeiten, so ist es einfach möglich die unterschiedlichen Rollen (Administrator, Chef-Archivar, Archivar, Gast) gleichzeitig zu bedienen. Zusätzlich können bis zu 3 gleichzeitige Zugriffe auf den Webserver bedient werden.
  • Premium Edition – die Premium Edition bietet die Möglichkeit von beliebig vielen pixafe Classic Clients (ausgestattet mit unterschiedlichen Rechten) auf den Server zuzugreifen. Zudem können gleichzeitig beliebig viele Anwender vom Webserver bedient werden, der zudem den Mandanten Modus und Massenupload bietet. Die Anzahl gleichzeitiger Nutzung von Terminal Server Clients ist einzig beschränkt durch die verfügbaren Client-Lizenzen des Windows 2008 R2 Betriebssystems.

Vorteile des pixafe Server Systems

  • Plug and Play - der Server ist komplett installiert und konfiguriert, man braucht ihn nur an das Strom- und Datennetz anzuschließen und kann mit der Archivierung beginnen.
  • Wohnzimmertauglich – das System verbraucht wenig Strom aufgrund des Formfaktors des Servers, der Verwendung einer SSD für das Betriebssystem und die Datenbank und der Möglichkeit der entfernten Abschaltung. Der pixafe Server läuft leise und bietet ein ansprechendes Design.
  • Remote Access durch Fernverwaltungsadapter – durch Einsatz der Remote Access Karte kann man den Server über das Internet ein- und ausschalten und so nur bei Bedarf betreiben.
  • Universell einsetzbar – der Server-Zugriff erfolgt entweder direkt mittels native Client-Zugriff von pixafe Classic Installationen auf anderen Computern, mittels Browser auf den pixafe Webserver oder mittels Microsoft Remote Desktop. Durch Einsatz der kostenlosen App Windows Remote Desktop kann man auch ganz einfach vom Apple Macintosh auf den pixafe Server zugreifen – wesentlich einfacher als mit Verwendung von Virtualisierungslösungen wie parallels.
  • Speicherkapazität für viele Jahre – der Server ist mit qualitativ sehr hochwertigen Server-Festplatten bestückt, die ausreichend Kapazität für viele Jahre bieten. Mit 3 Terrabytes Datenplatten steht Speicherkapazität für etwa 300.000 Bilder a 10 MB zur Verfügung. Ein Beispiel: werden pro Monat 5.000 Bilder abgelegt, reicht die Speicherkapazität im Server für 60 Jahre.
  • Hohe Sicherheit – der Server bietet sehr hohe Sicherheit für Ihre Daten: zum Schutz gegen einen Hardwaredefekt setzt das System RAID-1 ein, das bedeutet, dass die 3TB Festplatte gleichzeitig auf eine zweite 3TB Festplatte gespiegelt wird. Sollte eine der beiden Festplatten ausfallen, steht immer eine exakte Kopie zur Verfügung. Zur Sicherung gegen versehentliches Löschen (Anwenderfehler) gibt es eine weitere interne 3TB-Festplatte für Datensicherungen (Backup).
  • Optimale Performance – das 64 Bit System bietet eine optimale Performance, da alle Hardwarekomponenten exakt aufeinander abgestimmt sind. Mit ausreichender Hauptspeicherkapazität (RAM), einer schnellen SSD Festplatte für das Betriebssystem und pixafe sowie für schnelle Zwischenspeicher (Caches). Der HP Proliant steht mit verschiedenen Prozessoren zur Verfügung: von Intel Celeron als günstiger Einstieg bis Intel Xeon für höchste Performance.
  • Attraktiver Preis – wir bieten für verschiedene Einsatzzwecke sehr günstige Komplettsysteme an. Je nachdem, wie viele Anwender auf dem Server arbeiten sollen, kann als Betriebssystem Windows 7 Professional (z.B. für den Privatgebrauch) oder das Serverbetriebssystem Windows 2008R2 verwendet werden. Die Anschaffungskosten mit Installation und Einrichtung inklusive sämtlicher Lizenzen beginnen bei 1280 EUR für Windows 7 bzw. 2400 EUR für Windows 2008 R2.

Verfügbare Betriebssysteme

  • Windows 7 Professional – hierbei handelt es sich um ein sehr leistungsstarkes 64 Bit Betriebssystem für einen einzelnen Anwender. Darum steht dieses Betriebssystem nur für die Web Edition zur Verfügung.
  • Windows 2008 R2 Standard – dieses 64 Bit Serverbetriebssystem bedient gleichztitig mehrere Clients, die mittels Remote Desktop auf den Server zugreifen. Es unterstützt maximal 32 GB RAM..

Preise

Der Server ist in unserem Onlineshop bestellbar und über unsere Partner zu beziehen.